D CZ Geschichtspark Bärnau – Tachov

an der „Goldenen Straße“ Kaiser Karl IV.  zwischen Frankfurt a.M. –Nürnberg- Pilsen-Prag-Nachod- Wroclaw(Breslau) gelegen.

Der Geschichtspark Bärnau-Tachov hat sich 2016 zum größten archäologischen Freilandmuseum Deutschlands entwickelt.

Es lädt Sie ein zu einer Zeitreise in das mittelalterliche Leben des 9. bis 13. Jahrhunderts. Bei Ihrem Rundgang durchstreifen Sie ein frühmittelalterliches slawisches Dorf, erklimmen eine imposante Turmhügelburg des 11. Jahrhunderts und gelangen schließlich in eine hochmittelalterliche Siedlung mit Kirche und Dorfwirtshaus.

Der Geschichtspark ist ein lebendiges Mitmach-Museum, das dem Besucher auf unterhaltsame Weise ein authentisches Abbild des Mittelalters zeigt. Als wachsende Anlage können Sie uns auch beim Bau weiterer Häuser über die Schultern schauen. Dabei bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, bei Veranstaltungen, Kursen und Aktionen selbst aktiv zu werden: Ob Bogenschießen, Lehmwände bauen für Häuser oder Zäune flechten - die Vergangenheit ist zum Greifen nah. 

Noch in diesem Jahr wird der Sprung ins 14. Jh. gewagt. Mit dem Bau einer königlichen "Reisestation- Kraluv Dvur" aus Stein wird das Projekt authentisch und experimentell begleitet. Im März 2016 entstand ein Kooperationsvertrag für experimentelle Archäologie in Zusammenarbeit der Uni Bamberg, der Uni Pilsen, dem Westböhmischen Museum Pilsen und der Karls Universität in Prag. Ab Juni 2018 können Studenten aus Pilsen, Prag und Bamberg in Bärnau experimentelle Archäologie belegen.

Mehr Infos unter www.geschichtspark.de/  und      http://www.historicky-park.cz/

 

Ergänzt werden die Bauten durch eine renaturierte Landschaft mit Teichen, der sich durch das Gelände schlängelnden Waldnaab und für das Mittelalter typischen Pflanzen, so dass der Besucher auch die Flora dieser Zeit erleben kann.

Fotos: Das sind die hartgesottenen Bewohner, bei minus 25 Grad fühlen sich sich erst richtig wohl.

 

Informationen und Anfragen bei unserem Besucherservice:

Projektbüro Geschichtspark Bärnau

Naaber Straße 6      95671 Bärnau

Tel: 09635/ 92 49 975                    Fax: 09635/ 92 49 995

E-Mail: info(at)geschichtspark(dot)de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  Internet: www.geschichtspark.de

Ein D-CZ Geschichtserlebnispark an der Goldenen Straße in Bärnau /Tachov

Neu und attraktiv im Geschichtspark Bärnau (Zutritt auch ohne Eintrittskosten)

Brot  & Zeit -der Gasto GmbH  im Verwaltungstrakt mit großer Terrasse

Öffnungszeiten ab 1. Mai  Fr./Sa./So. + Feiertage von 10 Uhr bis 18 Uhr

e-mail: info(at)brotundzeit-geschichtspark(dot)de   Webseite: www.brotundzeit-geschichtspark.de

Záměr – žít a prožít historii

Sein Wahrzeichen eine im Original nachgebaute Motte (Turmhügelburg). Gebaut wurde dieser Vorläufer der Burgen  aus der Zeit der Salierkaiser. Verschiedene Haustypen entstehen im Park, gebaut nach alten Modellen durch verschiedene Gruppen bis aus Nabburg kommend.

Návštěvník historického parku neprochází muzeem, ale věrným obrazem historie.

Vidí slovanskou vesnici kolem roku 1000 našeho letopočtu. Vzhled domů, tak jak se tradují po staletí, vytváří harmonickou osadu, zabudovanou do zvlněné nížinaté krajiny kolem řeky poblíž rybníka. Pěstuje se tu dobytek a rolnictví jako základní obživa, uctívá se kult bohů přírody.

Der erster Spatenstich am 22. März 2010 in Bärnau

Der grenzüberschreitende Geschichtspark in Bärnau im Landkreis Tirschenreuth wird umgesetzt. Das gab der Begleitausschuss bekannt.  Die EU fördert das Vorhaben mit 2,8 Millionen Euro. Der Park soll vor allem ein Bildungsprojekt der bayerisch-böhmischen Geschichte werden. Der Initiator des Geschichtsparks Alfred Wolf sagte, es entstehe ein Park mit einem mittelalterlichen Freilandmuseum, einem bayerischen-böhmischen Museum mit einem Abenteuerbereich Geschichte und Natur für Kinder und für Jugendliche mit verschiedenen archäologischen Stationen, wo man Geschichte wirklich aktiv erleben kann. Und das Ganze ist zudem verbunden mit einem Weg nach Tachov. Durch den Eisernen Vorhang auf Tschechischer Seite ist die goldene Straße gut erhalten. Der Geschichtspark kostet insgesamt 4,2 Millionen Euro. (Quelle: Meldung Radio Ramasuri- Weiden)

Was sonst noch alles im Vorfeld geschah?

Die Idee der Tachauer Freunde war es, Gedenksteiner der bekannteste historischen Personen, die auf der Goldenen Reise auf der tschechischen und deutschen Seite aufzustellen. Sie sollen die Positionen des Parks markieren. So wurde  im Dezember 2008 ein Denkmal für Jan Hus in Bärnau gesetzt. Hier betrat er 1414 erstmals deutschen Boden, vom Ortspfarrer wurde er freundlichst mit einem Krug Wein empfangen. 

       

Tschechisch- luxemburgisches Treffen in Tachov

Mit dabei, eine kleine Delegation aus Bärnau und Altenstadt/WN. Aufgestellt wurde am ehemaligen Stadttor von Tachov ein Stein, der an den Böhmischen König Johann von Luxemburg erinnern soll. Mit dem tschechischen Projektpartner aus Tachov und tschechischer Prominenz wurde als weiterer Meilenstein ein Denkmal für Johann v. Luxemburg am alten Stadttor in Tachov eingeweiht.

Prominenter Teilnehmer in Tachov, der Botschafter des Großherzogtums Luxemburg, Jean Falz, in Prag mit einer kleinen Abordnung. Am Sonntag, 14. Dezember 2008, wurde in Bärnau ein Denkmal des Magisters Jan Hus am Hohlwegrest der Goldenen Straße am Weg von Bärnau zur Ortschaft Naab enthüllt. Das Denkmal für Karl IV. steht bereits seit Herbst bei Peronec/Tachov. Im Frühjahr 2009 folgte als vierter Meilenstein ein weiteres Denkmal, das den Hl. Adalbert (Vojtech) in Svetece/Heiligen). Produziert wurden die Standbilder von der Steinmetzschule in Pilsen unter der Leitung vom Direktor der Schule, pane Jaroslav Sindelar. Stand 2015: es stehen bereits 19 Steindenmäler zwischen Stribro und Bärnau, 2016/17 werden sie bis Weiden erweitert

ADAC-Tourismuspreis für Vorzeigeprojekt 2012 Geschichtspark als authentisches Mitmachmuseum. Der Preis war mit einem 25.000-Euro-Marketing-Paket dotiert und wird erstmals nach Ostbayern vergeben. Der Geschichtspark auf dem 6,5 Hektar großen Freigelände ist eine touristische Attraktion im Oberpfälzer Wald.