Förderverein Goldene Straße

Veröffentlicht von Rainer Christoph (rchristoph) am Jun 28 2013
Neuigkeiten >>

 

Restaurierung abgeschlossen: Am Sonntag, 22. Oktober 2017 wird um 14 Uhr die Säule enthüllt und feierlich eingeweiht.

8. Mai 2017 -zum letzten Male präsentiert sich der Noatstoa oder Böttgersäule in dieser Form. Am 8. Mai 2017 konnte der Förerverein Goldene Straße an Bürgermeisterin Dana Lesak Müller die stolze Summe von 3.950 Euro übergeben. Wir danken für die großzügigen Unterstützung der Renovierung "Noatstoa" ( so der Begriff der ehemaligen Paulusbrunner) und auch Umgestaltung des Umfeldes mit InfoTafeln gleich nach der Grenze in Bärnau Richtung Tachov/Tachau. 58 Spenden kamen aus allen Teilen Deutschlands.

Am 9. Mai wurde die Säule zerlegt. Ihr Mittelteil mit der Inschrift kommt nach Prag zur Renovierung. Die beiden anderen Teile bleiben in Obora (Tiergarten) und werden dort renoviert. Bis Sept/Okt 2017 wird sie in neuem Glanz wieder zurückkehren. Die Böttgersäule von 1895 – ein Landmark in der Gemeinde Obora (Thiergarten) bei Tachov / Tachau und außerdem noch die höchste Straßenabzweigung der Goldenen Straße - wird restauriert. Jan Brabec - ein bekannter Restaurator aus Prag Bubenec beim Bila Hora - wird Säule und Schriftbild sorgfältig ausbessern.

Mai 1936 vor der Böttgersäule                           Paulusbrunn

Die Böttgersäule wurde 1895 in Wittichsthal errichtet. Ausgangspunkt der neu gebauten Straße Wittichsthal nach Waldheim – 15 km entlang der Grenze  –  (mit Anschluss an Straße nach Waidhaus) für die Bürger der Gemeinden Paulusbrunn und Umgebung. Der Notstand der Bevölkerung in den grenznahen Gemeinden in den Jahren 1892 und 1893 machten die Subventionen erforderlich, die mit dem Bau der Bevölkerung zur Verfügung gestellt wurde. Aus den grenznahen Wäldern der Fürsten von Windischgrätz konnte das Holz besser abtransportiert werden.

Die markante Stellung der Säule an der Straße Prag- Tachov- Bärnau- Nürnberg  sehen wir nicht nur als Rastplatz, sondern auch als Treffpunkt für Wanderungen auf der Goldenen Straße von West nach Ost und umgekehrt. Wir werden die Geschichte der Böttgersäule historisch in Zusammenarbeit mit der Kommune Obora aufarbeiten.