Neues vom Paulusbrunn Projekt

Veröffentlicht von Rainer Christoph (rchristoph) am Jun 23 2020
Neuigkeiten >>

Es geht um den Erhalt der seit Jahrhunderten gewachsenen Kulturlandschaft Bärnau /Tachov.

Durch Zufall erfuhren wir über die tschechische Bürgermeisterin der Gemeinde Obora bei Tachov, dass auf dem Grenzkamm des Oberpfälzer Waldes 4 Windkraftanlagen gebaut werden sollen. Wir alle stellen eindeutig fest, dass wir keine Windkraftgegner sind und auch nicht nach dem „Florians Prinzip“ agieren wollen.Es gibt sicher andere Lösungen vor Ort.

Vier Windräder am Ahornberg links reichen ! Wer kann uns helfen?

Neues Paulusbrunn Buch 

Inhaltsverzeichnis mit 13 Kapiteln auf über 180 Seiten                                                                           

 Ein Blick in die Geschichte unseres Nachbarlandes                                                 

1.Von der Gründung der „Walddörfer“ in der Region Tachau     

Da geht es um die Gründung der Walddörfer im Böhmischen Wald / cesky les, die Herrschaften im Bezirk Tachau, die Biografie  Dr. Josef Böttgers, die Geschichte der Pfarrei Paulusbrunn, die Wirtschaftliche Verhältnisse im Raum Paulusbrunn, Hinterpaulusbrunn, der größte Ortsteil der Gemeinde, einen Streit um den Grenzverlauf und die Verbindungen Paulusbrunn – Bärnau, vorgestellt werden Interessante Persönlichkeiten in Verbindung zu Paulusbrunn

2. Das tschechische Trauma                                                                   

3. Das Grauen tangierte Paulusbrunn und Bärnau                         

4.  Neuordnung des Sudentenlandes  nach 1945                                

Die Vorgeschichte der Vertreibung, Die Deutschen in der Tschechoslowakei, das Ende des Zusammenlebens, Ich wollte die Wahrheit erfahren, Flucht und Vertreibung – Wilde Vertreibung. Die Gesellschaft im Sudetenland nach 1945, Kommunistische Vorstellungen- Rolle der Partei, Interviews zum Thema Orthodoxe Kirche , einer CZ Flüchtlingsfamilie aus Rumänien in Miliře/ Brand  

5. Die Zeit des „Eisernen Vorhangs“                                          

Grenzbefestigungen im Kalten Krieg, Tod an der Grenze, Vom Tod des Grenzsoldaten Jaroslaw Monhardt aus Veslă bei Rokycany, Grenze nach 1945 aus Sicht der tschechischen Seite, Verhaftung von vier Jugendlichen aus Weiden

6. Das Ende des Zusammenlebens Vertreibung und Aussiedelung

Schicksale von Paulusbrunner Familien                                                     

7. Grenzöffnung Mai 1990 - Tschechien tritt 2004 der EU bei                                                                               Grenzöffnung Bärnau - Offene Grenze, Schulbegegnungen an der Goldenen Straße, Sanierung der Böttgersäule, Grußwort von Fürst Karel Schwarzenberg, „Maßstab des Vergessens“ ein deutsch-tschechisches Kunstprojekt 

8. Geschichten- Berichte- Bilder –Presseberichte- lustig-überraschend-nachdenklich und vielleicht auch „aneckend“…rund um Paulusbrunn              

Mia möin doch dean Noutstoa richtn loua, Da Katzamülna woa a Hulzhandla, Mia gänga baihmisch beicht`n, Mit Ochs und Tabak über die Grenze, Ungeklärter Mordfall 1945 – Paulusbrunn – Bärnau, Das Dorfglöckerl von Naab „Hoam wül i- hoam wül i“…und vieles mehr

9. Zusammenarbeit mit „Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald“ und dem Wasserwirtschaftsamt Weiden                                  Europäische Wasserscheide, Natur im Grenzstreifen – das „Grüne Band“,Böttger-weg – Linien, die verbinden- Ideen des Naturparks und vieles mehr...                                                                                           

Gebundene Ausgabe, reich bebildert  mit Hardcover 19,00 Euro plus 3,00 Euro Porto und Verpackung.

 Buch ist zu erhalten bei Ingrid Leser in Bärnau leser(dot)baernau(at)t-online(dot)de  oder Rainer Christoph rjchristoph(at)t-online(dot)de

***************************************************************************************

 Ebenfalls Neu: Geschichten vom geheimnisvollen „Thanhauser aus dem tiefen Tannenwald“.

 rund 30  Sagen und Geschichten im nördlichen Oberpfälzer und Böhmischen Wald rund um Bärnau, Paulusbrunn bis Tachau.

   

 Durch die seit rund vier Jahren ständige Beschäftigung mit der Geschichte von Paulusbrunn und den Bewohnern der Walddörfer, aus deren Fenstern die Not schaute, war mir bewusst: Das Elend der Gegend war spürbar groß.

Inhaltlich zum Buch

Thanhauser musste immer wieder eingreifen, damit es dazu kam, mussten die Hankerln (Zwerge) im Schmuckerberg ihn erst wieder zum Leben erwecken. Da gibt es die Geschichte vom Wassermann Josef im Bärnauer Moorweiher und dem Wassermann Vašek aus dem großen Teich in Galtenhof / Branka. Lange wussten sie nichts voneinander. Bei der Elisabethkirche liegt ein verzauberter Granitstein, hier hatte der Thanhauser auch seine Hand im Spiel. Das Buch gibt es für 9,50 Euro im Shop des Geschichtsparks. Der Reinerlös geht an dien Verein ia Carolina Goldene Straße in Bärnau.

 Unterstützen Sie bitte den Verein druch:

> Besuch bei Öffnung des  Geschichtspark. jeden Mittwoch und am Wochenende gibt es im Geschichtspark Cafe Pizzas aus Vorbestellung zum Mitnehmen.

> Machen Sie bitte Werbung bei ihren Freunden und Bekannten.

> Werden Sie mit Vergünstigungen Mitglied im Verein.

> Wir freuen uns auch über jede Spende an den Verein "Via Carolina - Goldene Straße e.V."  - Volksbank Oberpfalz Nord DE39 7539 0000 0107 1232 30   

Unterstützen Sie bitte die völkerübergreifende Idee, die auch ein Stück Friedensarbeit ist.                                                                                                               

Rainer J. Christoph

Mehr Infos zum Thema: www.geschichtspark.de

Zuletzt geändert am: Nov 22 2020 um 4:20 PM

Zurück