Tschechien aktuell

Veröffentlicht von Rainer Christoph (rchristoph) am Jul 30 2012
Neuigkeiten >>

Auf Spurensuche  Karl IV. in den Bezirken Pilsen, Karlsbad und Südböhmen

Auf Karls Spuren ins Gefängnis und ins Kurbad

Die Tatkräftigkeit Karls IV. war nicht nur auf Prag begrenzt. Der Herrscher reiste auch oft nach Westböhmen. Wegen des Wilds, denn er war ein leidenschaftlicher Jäger, und auch wegen der Erinnerungen, da er auf der mittelalterlichen Burg Loket (Elbogen) einen Teil seiner Kindheit verbracht hatte. Karls Vater Johann von Luxemburg hatte ihn dort zusammen mit seiner Mutter gefangen gehalten. Auf der Burg können sogar die Räume, in denen Karl IV. gefangen gehalten wurde, besichtigen werden – samt gruseliger Geräuschkulisse …

   Burg Loket (Ellbogen)

Eines Tages entdeckte Karl auf der Jagd unweit von Loket heiße Quellen, woraufhin er dort einen Badeort gründete. Damals hat er wohl noch nicht geahnt, dass aus der kleinen Ansiedlung der weltberühmte Kurort Karlsbad werden würde. Auch nicht, dass er bei weitem nicht der einzige Herrscher sein würde, der hier seine Leiden heilen würde.

Geburtstagsfeierlichkeiten in Karlsbad Link: http://700.karlovyvary.cz/de

Karlsquelle                                Standbild                Sandskulptur, dürfte fertig sein

Um seine geliebten böhmischen Länder zu verteidigen, erbaute Karl IV. mehrere Burgen. Die bekannteste Karlstein – ist nur ein kleines Stück von Prag entfernt. Der majestätische Bau sollte die königlichen Juwelen, Reliquien und die Reichskronjuwelen beschützen. Die tschechischen wurden hier fast zweihundert Jahre lang aufbewahrt. Die Burg ist darüber hinaus als eins der meistbesuchten Baudenkmäler in Tschechien das ganze Jahr über geöffnet.

Zuletzt geändert am: Jan 11 2017 um 8:12 PM

Zurück