Der Weg ab Luxemburg

Die Goldene Straße von Nürnberg nach Prag ist eng mit der Geschichte Luxemburgs verbunden. Mit König Johann von Luxemburg (Sohn Kaiser Heinrich VII.) und der Hochzeit mit Eliska, der letzten Premyslidentochter trat das Geschlecht der Grafen von Lützeburg in die Geschichte Böhmens ein. 1310 wurde der Bund im Dom zu Speyer beschlossen. Noch heute erinnert in der Stadt Luxemburg das Grabmahl im Mariendom an Johann. Mehr zur tragischen Geschichte Johanns in unseren Webseiten.
 

Kurzvorstellung des Landes Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg entspricht ungefähr der Fläche des benachbarten Saarlands, hat aber nur ein Drittel der Einwohnerzahl. In keinem anderen Land Europas gelangt man so schnell von einer Landschaftsform zur anderen.

Die Landschaften sind sehr gegensätzlich: Im Norden, die tiefen Ardennenwälder, im Süden das Industriegebiet und hinzu gesellen sich die bizarren Felsformationen der Kleinen Luxemburger Schweiz und der Naturpark Obersauer.

Nicht zu vergessen die Weinberge entlang der Mosel und die Burgen und Schlösser im Ösling.

Luxemburg heißt auch die Hauptstadt des Landes mit rund 120.000 Einwohnern. Wenn jemand kurz von "der Stadt" spricht, ist damit unmissverständlich die Hauptstadt gemeint. Sie wird auch "Gibraltar des Nordens" genannt. In kurzer Zeit lassen sich auf engstem Raum 1000 Jahre Geschichte entdecken. Dazu gehören die schmalen Gassen der Altstadt, die dunklen Gängen der Kasematten oder der Unterstadt auch „Grund“ genannt.

Entfernungen:

Ausgehend von Stadt Luxemburg über Junglister nach Echternach führt der 34 km lange Weg nach Trier.