Historischer Bezug zwischen Bayern und Böhmen

 

 

Jubiläum Festspiele 2008 in Bärnau

 

+Marktspektakel 2008 in Bärnau und Tachov bei offenen Grenzen und ohne Reisebeschränkung am Freitag, 16. August 2008 um 20: 00 Uhr in der  Reithalle der Fürsten von Windischgrätz in Svetce "Heiligen" vor Tachov (rechts erste Abfahrt in Halcze) „Die Geschichte vom braven Soldaten Schwejk" (zweisprachig). 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

5. Jubiläum Festspiele bei offenen Grenzen und

ohne Reisebeschränkung in der Stadt Tachov

 

Zweisprachiges Historienspiel  14.Jahrhundert

Gelungene Premiere der Goldenen Straße in Bärnau

 

Wer etwa meint, das Stück der „Goldenen Straße“ schon zu kennen, irrt sich gewaltig. Die Neuinszenierung durch Peter Klewitz und Yvonne Brosch führte zu einem total neuen Schauspiel. Unterstrichen wird es durch die naturbelassene Bühne und einem gelungenen Bühnenbild.

 

Erstmals taucht der junge Wenzel, Karls sehnlichst erwarteter Thronerbe, der spätere Böhmenkönig Wenzel IV. auf. Die Unfähigkeit das Reich zu regieren, kommt bereits im Stück heraus. Natürlich darf der „Bärnauer Bär“ auch diesmal nicht fehlen. Geschickt wird er wiederum ins Geschehen eingebunden. Mundart, tschechisch und hochdeutsch. Eine stimmige Mischung, die dem Zuschauer keinerlei Probleme bereitet- im Gegenteil, amüsant belebend zeigt sie die Situation des ehemaligen Grenzlandes auf. Genau so wird es sich im 14. Jahrhundert zugetragen haben. Derbe und gefühlvolle Szenen wechseln sich ab, auch das gehörte zur Realität. Die Mischung der Schauspieler dies- und jenseits des einstigen „Eisernen Vorhangs“, zeigt eine verschworene Gemeinschaft, die allein schon dafür einen – wenn es ihn gäbe- völkerverbindenden Preis erhalten müsste.

 

Und was wäre das Schauspiel ohne die imposante Figur des Robert Dvorak aus Tachov. Was er an diesem Abend zeigte, war eine brillante Meisterleistung. Die Rolle des Komödianten, mit Szenen aus dem deutsch-tschechischen Lesebuch „Sagenhafte Goldene Straße“ konnte überzeugender nicht sein. Die Einwohner aus Hirschau sollten in Scharen nach Bärnau kommen, hier erleben sie ein Stück ihrer Geschichte; regietechnisch umgesetzt, ein wahres Kunstwerk, bravo Frau Brosch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Robert Dvorak in einer Meisterrolle

 

 2008  Die Geschichte vom braven Soldaten Schwejk“

 

Veranstalter: Kultur- und Festspielverein Bärnau e.V. " Wir im Bärnauer Land"

Zusammen mit den tschechischen Freunden aus Tachov/Tachau gab es zwischen den Festspielsommern 2006 und 2008 erstmals ein gemeinsames Sommerfest mit bayerisch-böhmischen Spezialitäten und böhmischer Musik aus Tachov/Tachau.

 Festspiele seit 2001 - 2008 geht es in das verflixte "7-Jahr"

Im 2-jährigen Turnus:   Festspielsommer in Bärnau und Tachov

Juli 2001 unter dem Thema "Auf der Goldenen Straße"

Juli 2004 unter dem Thema: "Jan Hus" und "Krieg ums Bier"

Im Juni 2006 "Die Geschichte des braven Soldaten Schwejk"  und "Von Krieg und Pest geschunden" ( Spiel aus dem 30-jährigen Krieg)

mit Historischem Marktspektaculum Juni 06
Juni 2006   Tachov /Tachau  Juni 2006 "Geschichte des braven Soldaten Schwejk". 

     Alle Spiele in deutsch/tschechischer Besetzung!!   Zuschauertribüne ist überdacht!

Werbung für die Spiele: Bärnauer Delegetion besucht die Nachbargemeinden, hier vor dem  Lobkowitzer Schloss in Neustadt an der Waldnaab