Die Heilige Agnes

Vor 800 Jahren wurde die in Böhmen noch heute verehrte Heilige Agnes geboren.

Die Hl. Agnes von Böhmen
Die Prinzessin aus Prag gilt als Beschützerin der Armen und Kranken. Als Tochter des Königs Premysl Otakar I. und Konstanze von Ungarn wurde sie 1211 geboren.
Um ihre Hand warben einige der europäischen Herrscher, unter anderem Kaiser Friedrich II.. Nach mehreren Versuchen politische Ehebündnisse einzugehen, zu denen es nie gekommen war, trat sie als Braut Christi in den Orden der heiligen Klara ein. 1232 gründete sie das Spital des Hl. Franziskus. Ihre Spitalbruderschaft wurde zu einem selbständigen Kreuzherrenorden mit dem Roten Stern.

Sie wurde von Papst Johannes Paul II. am 12.11.1989 heiliggesprochen, und wird somit mit dem Fall des totalitären Regimes am 17.11.1989 in der Tschechoslowakei in Verbindung gebracht. Für manche Historiker symbolisiert sie die Patronin der Samtenen Revolution.

Der Komplex des St. Agnes Kloster in Prag ist ein einzigartiges architektonisches Werk, das über viele Jahrhunderte der Mittelpunkt geistlichen Lebens war. Das Kloster ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. In Mitten des Stadtzentrums ist in die räumliche Integrität und Reinheit des Stils der frühen Gotik des 13. Jahrhundert erhalten geblieben. Es überstand die Umgestaltung späterer Baustile. Das Kloster verkörpert nicht nur die künstlerische Werte, sondern auch seine menschlichen Inhalte aus. Es trägt die Spuren Anežčinas (Agnes)  Leben, ihr Privatleben, ihre Gedankenwelt und die Schicksale mehrerer Generationen der königlichen Familie. Die Klosterkirche St.   1249 Anežčin durch ihren Bruder König Wenzel I. errichtet.  Agnes karitative Arbeit verdient hohes Lob, so  gründete sie ein Spital, die erste organisierte Fürsorge für die Kranken im mittelalterlichen Prag und danach ein Klarissinnenkloster. Der Orden verbreitete sich dank dem Prager Stift in ganz Mitteleuropa. Auch Anna von Böhmen, die ältere Schwester von Agnes, die Herzogin von Schlesien wurde, hatte daran ihren Verdienst.“

In den historischen Räumlichkeiten sind fast 300 Kunstwerke zu sehen, die das Leben der Přemysliden-Prinzessin beschreiben sowie den späteren Agnes-Kult dokumentieren. Zu den attraktivsten Exponaten gehört der von den Kreuzherren ausgeliehene Reliquienschrein der heiligen Agnes. Aus dem Regensburger Domschatzmuseum wurde das Krönungskreuz König Přemysl Ottokar II aus der Přemyslidenzeit  ausgeliehen.

 

Foto: Hl.Agnes im Dom St. Vit (Prag)

Klášter sv. Anežky České založila přemyslovská princezna Anežka, sestra krále Václava I., zřejmě roku 1231 jako první klášter klarisek severně od Alp. Je považován za první gotickou stavbu nejen v Praze, ale v Čechách obecně. Areál se původně skládal z většího kláštera klarisek a méně významného kláštera menších bratří, který později zanikl. Klášter byl ve své době významným duchovním centrem ovlivňujícím dějiny našeho národa, ale také přemyslovským pohřebištěm. Součástí areálu byly 3 svatyně - kostel sv. Františka, sv. Salvátora a kaple Máří Magdaleny - všechny ze 13. století. Byl bohužel zrušen na konci 18. století a pak následovalo 100 let postupné devastace. Celý se přeměnil na dílny, sklady a byty pro chudinu. Pokusy o záchranu tohoto cenného areálu se datují až do konce 19. století a s přestávkami trvaly další století. Rekonstrukce byla dokončena až v roce 1986, kdy zde byla otevřena expozice Národní galerie (dnes sbírka středověkého umění).

 

 

Publikace: Česko-německá místa setkávání

Spolek na podporu Zlaté stezky vydal za přispění EU /Euregionu Egrensis dvojjazyčnou publikaci představující místa pedagogického setkávání v Horní Falci a západních Čechách. Zmíněná publikace by měla informovat partnerské školy a mládež o místech, která jsou vhodná pro česko-německá setkávání a nabízejí pedagogické programy. Průvodce byl v polovině listopadu v rámci dalšího vzdělávání hornofalckých učitelů představen na radnici v Plzni. Distribuován bude do škol v západních Čechách, v okresu Beroun a v Horní Falci.

 

 

 

 Winterreifen-Pflicht in Tschechien bei winterlichen Straßenverhältnissen

 

Vorsicht - POZOR  Neue Mauthstrecke bei Cheb/ Eger

 

Vorsicht: Unsicherheit bei der Vignette zwischen Eger und Karlsbad   In den letzten Wochen haben Informationen über die künftige Maut- bzw. Vignettenpflicht auf der neuen Schnellstraße 6 zwischen Cheb (Eger) und Karlovy Vary (Karlsbad) für Diskussionen gesorgt. Nach aktuellstem Stand der Erkenntnisse ist ab 01.01.2012 der Autobahnabschnitt zwi-schen Karlovy Vary-Jenišov (Ausfahrt 131) und Cheb-Sever (Ausfahrt 169), also Eger-Nord, gebührenpflichtig. Die Vignetten sind an Tankstellen in Tschechien erhältlich, die Maut für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen wird elektronisch erhoben.

 

 Konzerte im Kloster Kladruby /Kladrau bei Stribro Kladrauer Konzertsommer 2012- demnächts gibt es die Termine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein absoluter Höhepunkt erwartete die Besucher (darunter viele Besucher aus den grenznahen Landkreisen zu Kladruby) am Samstag, den 20. August um 15.00 Uhr mit dem vierten Sommerkonzert. Zur Aufführung kam  Mein Vaterland, tschechisch, Má vlast“. Der berühmte Zyklus von sechs sinfonischen Dichtungen von Bedřich Smetana, wurde als vollständiges Werk am 5. November 1882 in Prag uraufgeführt.  In der Basilika mit ihrer ausgezeichneten Resonanz spielt die Pilsner Philharmonie, ein Orchester mit internationalen Prestige und weltweit bekannt durch seine Qualität Dirigent ist Tomas Brauner, seit der Saison 2010/11 gastierender Hauptdirigent der Pilsener Philharmonie. Tomáš Brauner, geboren 1978 ist ein international ausgezeichneter Dirigent und leitet auch das Symphonische Orchester des Prager Rundfunks.

Theater “Spejbl & Hurvinek” geboren wurden die beiden in Pilsen

 

Das ALFA Museum am Marktplatz bietet ein großes Angebot an Puppen, Marionetten und alles rund um diese Theaterwelt.

Hurvinek, kurze Hose mit Hosenträgern, hervorstehende Augen, riesengroße Ohren und Holzschuhe - diese Beschreibung passt nur auf die Gestalt von Hurvinek. Kaum zu glauben, diese beliebte tschechische Marionette feiert 2011 ihren 85. Geburtstag. Vater Spejbl feierte 2010 seinen 90. Geburtstag.

 

Der Holzschnitzer Karel Nosek fertigte 1920 die Figur des Josef Spejbl als Partner des traditionellen Kasperl. Spejbl sollte den traditionellen Kaspar des Puppentheaters durch einen neuen komischen Typen beleben. Das glückte jedoch nicht so, wie erwartet, weshalb 1926 erstmals Sohn Hurvínek als neuer Partner von Spejbl schüchtern auf der Bühne erschien. Damit begann die erfolgreiche Geschichte eines der populärsten Theaterpaare.

1930 gründete Prof. Josef Skupa (1892-1957) das Theater “Spejbl & Hurvínek” als erste Berufs-Puppenbühne neuen Typs in Pilsen. Noch im selben Jahr wuchs die Spejbl-Familie mit den Figuren Mánička als Hurvíneks Freundin sowie Hündchen Žeryk. Zu diesem Quartett gesellte sich schließlich 1971 Maničkás pedantische Großmutter, Frau Katarina Hovorková.

 

 

 

 

Prag hat höhere Fahrpreise seit Juli 2011 im öffentlichen Nahverkehr

Der Prager Magistrat hat eine 30-prozentige Fahrpreiserhöhung für den öffentlichen Nahverkehr beschlossen. Die Gültigkeitsdauer der Einzelfahrscheine wurde verlängert:

a) Einzelfahrschein ohne Umsteigemöglichkeit 18 auf 24 CZK (Gültigkeit von 20 auf 30 Minuten )

b) Preis für einen Normalfahrschein wird von 24 auf 32 Kronen. Beide Tickets werden künftig mit Umsteigemöglichkeit sein. Gültigkeit von 75 auf 90 Minuten).