hostasxeng
Home
hostasxeng
Archiv
hostasxeng
Link-Liste
hostasxeng
aktuell
hostasxeng
Forum
hostasxeng
Gästebuch
E-Mail   E-Mail

: hostasxeng :




Donnerstag, 18.03.2010
"Herrn von Schönwerth zu Ehren - Eine Reise in die sagenhafte Welt des Franz Xaver von Schönwerth"

19.30 Uhr, Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule - Aula
5.-10. Jahrgangsstufe
Gesamtleitung: Schönwerth-Arbeitskreis, Theatergruppe: Bettina Arens

Mit einem bunten Strauß aus Theater und Musik, Wissens- und Sehenswertem zu den "Sitten und Sagen" der Oberpfalz, möchten wir dem Namensgeber unserer Schule zu seinem 200. Geburtstag gratulieren. Dabei führen die Schüler im ersten Teil des Abends das Theaterstück "Die weiße Frau von der Hollerwiese" auf, eine Eigenproduktion, inszeniert nach einer Sage von Franz Xaver von Schönwerth. Unheimliche Begegnungen mit mystischen Figuren wie der "Drud" oder dem "Rockenfüssl" sind dann aber auch im weitern Verlauf unseres Schönwerth-Abends noch zu erwarten. - Aber keine Angst: Schwache Nerven der Zuschauer können mit kulinarischen Angeboten aus der Oberpfälzischen Küche beruhigt werden.

 

Dienstag, 18.05.2010
"Mio, mein Mio"

(Astrid Lindgren)
19.30 Uhr, Max-Reger-Gymnasium - Festsaal
Unter- und Mittelstufe
Leitung: Gaby Biehler und Edgar Dietl

"Mio, mein Mio", eines der bekanntesten und phantasievollsten Stücke von Astrid Lindgren, wendet sich nicht nur an Kinder und Jugendliche, sondern in gleicher Weise an Eltern und Pädagogen und darüber hinaus an alle, die mit Kindern zu tun haben und haben wollen.

 

Mittwoch, 19.05.2010 NEU: Dienstag, 18.05.2010
"Robinson und Freitag"
"Rotkäppchens wahre Geschichte"

19.30 Uhr, Erasmus-Gymnasium - Aula
Zwei Eigenproduktionen der Theatergruppen der Unter- und Mittelstufe
Leitung: Uta Löw

"Robinson und Freitag": Robinson lebt allein mit seiner Puppe Robi auf seiner einsamen Insel. Er hat sich häuslich eingerichtet und führt ein strenges Regiment über Vogel und Papagei, die immer wieder versuchen, seine mühsam errichtete Ordnung in Frage zu stellen. Eines Tage kommt Freitag und alles verändert sich.

"Rotkäppchens wahre Geschichte": Die wahre Geschichte von Rotkäppchen geht ganz anders: Großmutter hat ein Häuschen zu vererben und deshalb muss sich Rotkäppchen jedes Jahr an ihrem Geburtstag als liebes kleines Mädchen verkleiden und der Oma Kuchen und Wein bringen. Diesmal wird der Weg durch den Wald aber zu einem skurrilen Abenteuer.

 

Dienstag, 15.06.2010
"Männersache"
(ein Theaterstück nach Hans-Peter Tiemann)
19.30 Uhr, Dr.-Johanna-Decker-Schulen - Gerhardinger-Saal
Theatergruppe I (6. bis 8. Klasse Gymnasium/Realschule)
Leitung: Veronika Thomann und Andreas Hilgart

Kurt und Walter stehen "unter'm Pantoffel" ihrer Ehefrauen. Ein Angestellter der Vereinigung zur Wiederherstellung der männlichen Stärke möchte den beiden helfen und gibt ihnen ein Gerät, mit dem sich die unterdrückten Männer durch die Zeit "beamen" können. Auf ihrer Zeitreise sollen sie lernen, was einen starken Mann ausmacht.

 

Mittwoch, 16.06.2010
"Die Wunderlampe und der krasse Aladin"
(Eigenproduktion nach der Vorlage aus 1001 Nacht)
19.30 Uhr, Max-Reger-Gymnasium -Festsaal
Schulspielgruppe Unter- und Mittelstufe
Leitung: Gaby Biehler und Edgar Dietl

Wer lässt sich nicht gern verzaubern von den Märchen aus 1001 Nacht? Sie erzählen von Liebe, von Abenteuern und listigen Helden wie z.B. Aladin. Bei dieser Aufführung werden Sie nicht gegen den Schlaf ankämpfen müssen, weil das Sandmännchen sich an Ihren Augen zu schaffen macht. Allerdings werden Sie mit Sand in den Augen einschlafen können, wenn Sie es wollen - nämlich mit dem Zaubersand, den die beiden Zauberer für ihre üblen Machenschaften werfen, bei denen sie natürlich kläglich scheitern.

  

Donnerstag, 17. 06. 2010
"Antigone"
(Sophokles)
19.30 Uhr, Erasmus-Gymnasium - Aula
Grundkurs Dramatisches Gestalten K12/Q11
Leitung: Uta Löw

"Mitlieben, nicht mithassen ist mein Teil", sagt Antigone. Sophokles (geb. 496, gest. 406 v. Chr.) hat mit seiner Tragödie ein zeitloses, auch heute noch aktuelles Werk geschaffen: Was steht höher, das Gesetz der Götter oder das Gesetz der Menschen? Darf Familienliebe über Leichen gehen? In Zusammenarbeit mit dem Deutsch LK 12, der die Antigone als Lektüre gelesen hat, ist es dem GK Dramatisches Gestalten gelungen, eine eigene und durchaus auch eigenwillige Inszenierung des Dramas zu erarbeiten.

 

Freitag, 18.6.2010, und Samstag, 19.6.2010
"Viel Lärm um nichts"
(William Shakespeare)
19.30 Uhr, Gregor-Mendel-Gymnasium - Mensa
Grundkurs Dramatisches Gestalten
Leitung: Sabine Edl

Liebe, Intrige - alles ist dabei in dieser bekannten Shakespeare Komödie. Zwei Paare stehen im Mittelpunkt dieses Dramas: Auf der einen Seite bekriegen sich Benedikt und Beatrice, die sich scharfsinnige Wortgefechte liefern, bis sie schließlich "darauf aufmerksam gemacht" werden, dass sie sich ja eigentlich lieben... Auf der anderen Seite kriegen sich Claudio und Hero, die jedoch Opfer einer Verleumdungskampagne werden. Beide Liebesbeziehungen geraten in ernste Gefahr...

 

Mittwoch, 30.06.2010
"Unsere Feuerzangenbowle"
19.30 Uhr, Gregor-Mendel-Gymnasium Mensa
6. und 7. Jahrgangsstufe
Leitung: Claudia Ried

Als die Freunde des jungen Journalisten Johannes Pfeiffer erfahren, dass er nie eine Schule besucht hat, schicken sie ihn kurzerhand als Kollegiat auf die Schulbank, um das Versäumte nachzuholen. Also kommt Pfeiffer (mit drei f...) ans GMG und mischt die Schule so richtig auf. Seine Mitschüler sind begeistert von seiner Unverfrorenheit und seinen Streichen - seine Lehrer nicht ganz so sehr... Und als sich Pfeiffer dann auch noch in Direktor Kaisers hübsche Tochter Eva verliebt, bringt er sich so richtig in Schwierigkeiten.

 

Donnerstag, 08.07.2010, und Freitag, 09.07.2010
"Ein musikalischer Sommernachtstraum"
(William Shakespeare)
19.30 Uhr, Max-Reger-Gymnasium - Festsaal
Schulspielgruppe Mittel- und Oberstufe
Leitung: Diana Schneider

Amor steckt von Schalkheit voll,
Macht die armen Weiblein toll.
Hans nimmt sein Gretchen,
Jeder sein Mädchen;
Find't seinen Deckel jeder Topf,
Und allen geht's nach ihrem Kopf.

Doch bis es soweit kommt, müssen die Acteurs noch einiges über sich ergehen lassen. In einer magischen Vorstellung mit musikalischer Untermalung präsentiert die Mittel- und Oberstufe des MRG das fantastische Verwirrspiel Shakespeares um die Liebe.
(Der Termin am 09.07. ist eine Benefizveranstaltung; Eintritte kommen einem guten Zweck zugute.)

  

Mittwoch, 14. 07. 2010
"Tuishi pamoja - Eine Freundschaft in der Savanne"
(Musiktheater von Sandra Engelhardt, Text, und Martin Schulte, Musik)
19.30 Uhr, Erasmus-Gymnasium - Aula
Theatergruppe, Chor und Band der Unterstufe
Leitung: Martina Baumann und Uta Löw

Zebras sagen, Giraffen sind doof, Giraffen sagen, Zebras sind doof. Und miteinander reden geht schon gleich gar nicht. Was aber, wenn sich eine junge Giraffe und ein junges Zebra miteinander anfreunden? Dann gibt es für das Publikum viel zu hören, zu sehen und zu staunen!

 

Donnerstag, 15.07.2010
"Sandmännchen in Schwierigkeiten"
19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Michael
AG Schulspiel der Luitpoldschule Amberg (5./6. Klassen)
Leitung: Maria Treml-Paskowski

Durch einen raffinierten Trick ergaunert die Gewitterhexe den Traumsandsack des Sandmännchens. Dieses kann ohne Sand keine Träume mehr bringen. Mit Hilfe der kleinen Susi und deren Freunden Lora (ein alter Papagei) und Teddy (ein lebendig gewordenes Spielzeug) macht sich das Sandmännchen auf, seinen Sack zurück zu erobern. Wird dieses Unternehmen Erfolg bringen?

 

Freitag, 16.07.2010
"Tartuffe, der Scheinheilige"
(Molière)
19.30 Uhr, Dr.-Johanna-Decker-Schulen - Gerhardinger-Saal
Theatergruppe II (Schulspiel 9.-10. Jgst./Theater und Film Q11/Dramatisches Gestalten K12-13)
Leitung: Peter Ringeisen

Molière hat in seinem Stück nicht nur dargestellt, wie ein Heuchler sich mit List und Tücke durchsetzt und schließlich, um die Komödie zu einem guten Ende zu bringen, doch noch entlarvt wird. Sein genialer Einfall war, nicht den Heuchler, sondern das Opfer des Heuchlers zum eigentlichen Träger der Handlung zu machen; es wird geschildert, wie jemand zu einer Wahnidee überhaupt gebracht und in ihr festgehalten wird.
Molières Scheinheiliger ist ein finsterer Verbrecher, der auch dem Zuschauer als keineswegs komisch, sondern als durchaus verächtlich und hassenswert erscheint. Bei ihm ist von Anfang an klar, welches schreiende Missverhältnis zwischen seinen Worten und seinen Taten besteht. Welche Mühe es die ganze Familie des Opfers kostet, Tartuffe zu entlarven, steht im Mittelpunkt der Handlung.

 

Freitag, 23.07.2010, und Samstag, 24.07.2010
"Der Widerspenstigen Zähmung"
(William Shakespeare)
19.30 Uhr, Gregor-Mendel-Gymnasium - Mensa
Theater der Mittelstufe
Leitung: Katharina Klinger und Oleg Stepanov

Baptista hat zwei Töchter. Die jüngere der beiden, Bianca, hat sich in Lucentio verliebt und will ihn heiraten, was jedoch mit den Plänen des Vaters unvereinbar ist, der erst die ältere Katharina loswerden will. Diese ist aber wegen ihres kratzbürstigen Wesens schwer an den Mann zu bringen! Zum Glück gibt es da Petruchio, der sich auf ein Abenteuer einlässt.